Cultur im Contakt

  


Cultur ohne Contakt mit neuem Programm

Nach den durch die Pandemie bedingten Absagen mehrerer Konzerte stellt das Team von Cultur o h n e Contakt ihr neues Programm vor, das zum Teil ein Wiedersehen mit Künstlern bietet, die schon einmal in der Reihe gastiert haben. Die leichte Änderung des Namens der beliebten und in Coburg seit nunmehr 18 Jahren bestens etablierten Reihe zeigt, dass die geplanten Konzerte nicht im Haus Contakt, sondern in der Morizkirche und dort unter Einhaltung der Hygienevorschriften und Abstandsregelungen stattfinden werden. Deshalb wird die Zahl der Konzertbesucher auf 100 beschränkt. Es wird daher empfohlen, sich rechtzeitig um Karten im Vorverkauf bei der Buchhandlung Riemann zu kümmern.

Den Beginn machen die sechs Coburger von „Gizela“, die schon im November 2019 - damals aber noch im Contakt - für ausgelassene Stimmung und Beifallsstürme des Publikums sorgten. Sie werden auf vielfachen Wunsch am Samstag, den 16.Oktober (um 19.00) und am Sonntag, den 17.Oktober (um 19.30 Uhr) erneut mit ihren deutschen Texten, die unter die Haut gehen, und rhythmischen Melodien, die im Ohr bleiben, für eine ausgelassene Stimmung sorgen und zum Tanzen einladen, aber auch durch Themen wie Verlust, Liebe, Zweifel, Hoffnungen und Wut zum Nachdenken einladen

Dem Publikum im Contakt ebenfalls bereits bestens bekannt ist die Gruppe „A Glezele Vayn“, die am 14.November um 19.30 Uhr in der Morizkirche auftreten werden. Ihre Musik stammt aus den Ländern des Balkans, den jiddischen Schtetln Osteuropas und den Alpen. Mit ihrer vergnüglichen Mischung aus Tradition und Eigenwille, musikalischem Entdeckergeist, schrägem Humor und unverwüstlicher Spielfreude, ungarischer Schärfe, jiddischer Melancholie und Allgäuer Bergkäs verzaubern Achim Rinderle (Klarinette und Moderation), Szilvia Csaranko (Akkordeon), Johannes Keller (Kontrabass) und Jacobus Thiele (Percussion und Gitarre) Töne und Zuhörer gleichermaßen. Zwischen den musikalischen Gängen schenkt Herr Rinderle selbstgebraute Poesie und frisch gezapfte Lügengeschichten aus. Da werden nicht nur Töne verzaubert, sondern auch Zuhörer.

Ein besonderes Event verspricht nicht einmal zwei Wochen später am Samstag (!), den 27.November (19.30 Uhr) das Kerzenscheinkonzert „Herzklopfen“ des Solina Cello-Ensembles. Mit dem warmen Klang von zwei Violoncelli und Werken aus ganz unterschiedlichen musikalischen Genres werden Lisa Pokorny und Katrin Banhierl ihr Publikum in der hektischen und kalten Weihnachtszeit erwärmen. Neben Werken der Klassik – Corellis „Pastorale“ und Griegs „Halle des Bergkönigs“ – und Weihnachtsliedern werden auch Titel der Pop- und Rockmusik wie Leonard Cohens „Halleluja“ zu Gehör gebracht. Und mit einer wunderbaren, humorvollen kleinen Weihnachtsgeschichte wird das Publikum zum Lachen gebracht.

„The Queen‘s Six“, die regelmäßig im Gottesdienst der St.George‘s Chapel von Windsor in Anwesenheit von Elisabeth II singen und im Februar letzten Jahres für Standing Ovations in der Morizkirche sorgten, werden  am  Freitag (!), den 17. Dezember um 19.30 Uhr wieder an gleicher Stelle den Beweis für ihren weltweit anerkannten A-capella-Gesang, für ihre ihre „klaren und so harmonisch wie präzise aufeinander abgestimmten Stimmen“ (Neue Presse vom 22.2.2020) abliefern. Das Repertoire der sechs britischen Ausnahmesänger aus Windsor Castle reicht von spanischer Renaissance-Musik und sakralen Liedern über traditionelle englische und amerikanische Kinderlieder bis hin zu swingenden Bossa Nova - Rhythmen und bekannten Pop-Songs wie „Stand by me“, „Just two of us“ oder „Thriller“.

Zum Abschluss der Saison wird am 23.Januar 2022 (19.30 Uhr) die österreichische Band Faltenradio in der Morizkirche gastieren. Der Begriff Faltenradio bezeichnete einst umgangssprachlich und scherzhaft die steirische Harmonika. Neben drei Klarinetten ist demzufolge auch ein diatonisches Knopfakkordeon Teil des erfolgreichen und außergewöhnlichen Ensembles aus Salzburg und der Steiermark, das neben der traditionellen Volksmusik auch andere Stile wie Jazz, Klassik, Tango oder Klezmer bedient.

Falls kurzfristig in den folgenden Monaten bis Mai noch weitere Konzerte mit regional bekannten Künstlern stattfinden, wird dies rechtzeitig in der Presse veröffentlicht.